1. Home
  2. Schritt-für-Schritt-Anleitungen
  3. Sendungen und Disposition
  4. Sendung als Direktfahrt/Komplettladung erfassen.

Sendung als Direktfahrt/Komplettladung erfassen.

In der folgenden Anleitung wird erklärt, wie man eine Sendung als Direktfahrt mit einem Absender und einem Empfänger anlegt. Am unteren Ende des Artikels gibt es ein ausführlicheres Erklärvideo zum Erfassen einer Sendung.

  1. Gehen Sie im Menü zu „Sendungen>Sendung“.
  2. In der Tabelle werden alle angelegten Live-Aufträge angezeigt.
  3. Um einen neuen Auftrag anzulegen, klicken Sie in der Toolbar auf „Neu“.
  4. Kunde: Wählen Sie als Erstes einen Kunden aus. Im Feld „Kunde“ kann nach dem Kundencode, Unternehmensnamen, der Postleitzahl und dem Ort gesucht werden.
  5. Kontakt: Falls ein Ansprechpartner beim Kunden hinterlegt ist, kann dieser hier ausgewählt werden. Falls ein neuer Ansprechpartner hinterlegt werden soll, geben Sie den Ansprechpartner in das Feld ein. Es erscheint ein Kommentarfeld: „Dieser Kontakt existiert nicht. Klicken Sie hier, um einen neuen Kontakt zu erstellen.“. Klicken Sie auf das Kommentarfeld, um einen neuen Ansprechpartner im Pop-Up anzulegen.
  6. Kundenreferenz: Im Feld „Kundenreferenz“ geben Sie die Kundenreferenz bzw. die Kundenauftragsnummer ein. Die Kundenreferenz ist für den Kunden ersichtlich und erscheint auf verschiedenen Ausdrucken, wie z.B. der Rechnung.
  7. Internreferenz: Im Feld „Internreferenz“ gibt es die Möglichkeit eine interne Kennung oder Notiz einzugeben. ACHTUNG: Die Internreferenz ist nicht die Auftragsnummer. Die Auftragsnummer wird nach dem ersten Speichern der Sendung automatisch vergeben.
  8. Absender/Empfänger:
    1. Absender und Empfänger: Im Feld „Absender“ bzw. „Empfänger“ kann man nach einem bereits angelegten Absender suchen. Falls der Absender oder der Empfänger noch nicht im System angelegt wurde, kann dieser hier angelegt werden.
    2. Details bearbeiten: Nach dem Klicken auf den Knopf „Details bearbeiten“ können im Pop-Up zusätzliche Details und Infos zur Lade- oder Entladeadresse eingeben werden, sie z.B. Instruktionen oder die Be- und Entladenummer.
    3. Datumstyp: Wählen Sie einen Datumtyp aus bzw. wie das Datum definiert werden soll.
  9. Güter:
    1. Güter: Im Feld „Güter“ kann als Beschreibung ein Freitext eingegeben werden.
    2. Details bearbeiten: Unter „Details bearbeiten“ können weitere Details eingegeben werden, um das geladene Gut zu definieren. Falls die Länge, Breite und Höhe eingegeben werden, berechnet das Programm das Volumen-Gewicht automatisch.
    3. Temperaturdetails: Hinter dem Knopf „Temperaturdetails“ können Angaben zur Temperatur gemacht werden und wir können eine fixe Temperatur setzen zum Beispiel 10 Grad Setpoint. Anschließend geben wir noch die „Stückzahl“ an Europaletten an, „10 Stück“, und und das Gewicht, „500 Kilo“.
    4. Weitere Infos: Durch Klicken auf das „Plus-Zeichen“ können mehrere Güter zu dem Auftrag eingegeben werden und durch Klicken auf das Ordersymbol, kann die Güterposition wieder entfernt werden. Alle Felder in der Güterzeile, die wir grade durchgegangen sind, können unter „Einstellungen > Logistik > Sendungstyp“ konfiguriert werden. So kann man z.B. statt dem Feld „Bezeichnung des Gutes“ auch ein Auswahlfeld für fest angelegte Artikel haben oder man kann mehr oder weniger Felder unter „Details bearbeiten“ haben oder man kann das Feld „Lademeter“ aus der Haupteingabemaske entfernen und stattdessen unter „Details bearbeiten“ einfügen.
  10. Leistung:
    1. Leistung und Referenz: die Möglichkeit aus angelegten Leistungen eine auszuwählen. Die vorgeschlagene Leistung lautet hier „Frachtkosten“.
    2. Fahrer, Fahrzeug, Subunternehmer: Für diese Leistung können wir dann einen Subunternehmer oder einen eigenen Fahrer auswählen oder falls der Fahrer und das Fahrzeug des Subunternehmers bekannt sind, können wir auch alle Infos gleich eingeben. Wir geben jetzt bei Subunternehmen „Mustersub Transporte Gbr“ ein. Als Fahrer wählen wir „Johannes Schnellski“ aus. Und bei „Fahrzeug“ können wir wieder ein bereits angelegtes Fahrzeug auswählen oder ein neues Fahrzeug anlegen.
    3. Preis, Kosten, Preisliste: Anschließend geben wir in diesem Beispiel für die Leistung einen Festbetrag ein, z.B. 500 Euro. Beim Anlegen und Definieren einer Leistung kann man festlegen, wie dieser Preis zustande kommen soll, d.h. wir können für die Leistung „Frachtkosten“ z.B. eine Tariftabelle hinterlegen, oder wir können vorgeben, dass der Preis sich aus der Menge und/oder dem Gewicht automatisch berechnen soll.
      Im Feld „Kosten“ geben wir den Preis ein, den wir mit dem Subunternehmer vereinbart haben.
      Zusätzliche Leistungen, wie z.B. „Maut“ oder „Wartezeit“ können wir durch Klicken auf das Plus-Zeichen zum Auftrag hinzufügen.
  11. Wir speichern jetzt die Sendung, es wird eine Sendungsnummer vergeben und die Sendung erscheint unten in der Tabelle.
    Jetzt haben wir unseren ersten Auftrag für eine Direktfahrt erstellt.

Video-Tutorial für das Anlegen einer Sendung

In diesem Video erklären wir Ihnen, wie Sie in der Speditionssoftware von Logistiqo einen neuen Auftrag bzw. eine einfache Sendung als Direktfahrt bzw. Komplettladung anlegen und erstellen.

Um das Video zu vergrößern, starten Sie das Video und klicken im Video unten rechts auf das Rechteck-Symbol.

Was this article helpful?

Related Articles

Über Logistiqo

Logistiqo ist eine umfangreiche, aber gleichzeitg intuitive und moderne, webbasierte Logistiksoftware und Speditionssoftware für kleine, mittelständische und große Speditionen und Logistikunternehmen. Sie können sofort loslegen und die Software zu nutzen.

Folgen Sie uns

Erfahren Sie mehr über die webbasierte Speditionssoftware Logistiqo und bleiben Sie auf dem aktuellen Stand: Folgen Sie uns auf unseren Social Media Kanälen.

Newsletter

Ja, sendet mir bitte regelmäßig E-Mail-Updates. Weitere Informationen hierzu in unseren Datenschutzbestimmungen.
© Logistiqo GmbH | Speditionssoftware & Logistiksoftware in der Cloud | Impressum | Datenschutz